Zurück

Digital

Warum "social" sein muss

Isabel Gehrer 03.03.2020

Wie lassen sich Innovationen vermarkten? Diese Frage beschäftigt mich als Marketer häufig in einer Gesellschaft, die sich des Begriffs inflationär bedient und in einer Branche, die sich Innovation ähnlich vehement wünscht wie amerikanische Schönheitsköniginnen den Weltfrieden.

Vom 14.-18. Januar 2020 fand das Swissbau Innovation Lab statt, die Plattform für digitale Transformation im Rahmen der Swissbau 2020 in Basel. Spätestens seit dann dürfte den Ausstellern und Besuchern der digitalen Transformationszone bekannt sein, dass die Immobilienwirtschaft nicht gänzlich frei ist von Innovation. Nur wissen wir in vielen Fällen wenig darüber. Denn was vielen Markteilnehmern fehlt, ist die Marketingperspektive.

Stichwort Kundenerlebnis
Die zielgruppengerechte Kundenansprache sowie der passende Kommunikationskanal sind zentrale Aspekte in der Vermarktung von neuen Lösungen und Produkten. Dass die Digitalisierung unser Kommunikationsverhalten nachhaltig verändert hat und weiter formen wird, ist hinlänglich bekannt. Umso erstaunter bin ich darüber, wie selten Social Media in der Immobilienbranche für die Vermarktung von neuen Ideen und Innovationen (und überhaupt) eingesetzt wird.

Dabei gehört das Kundenerlebnis heute zum Marketing wie das Amen in die Kirche. Die zeitnahe Begleitung von Veranstaltungen und Messeauftritten via LinkedIn, Twitter und Instagram ermöglicht Interessierten, durch Kommentare, Likes oder Shares am Event zu partizipieren.

Positive Skaleneffekte
Und nicht nur Kunden profitieren vom «social» in Social Media. Auch Mitbewerber können sich untereinander vernetzen, gegenseitig Innovationen pushen und so die eigene Präsenz skalieren. Die Digital Top 10 sind ein schönes Beispiel dafür. Die jährliche Auszeichnung von innovativen Cases zeigt auf, wie die digitale Transformation die Bau- und Immobilienbranche voranbringt. Die Referenzprojekte werden dabei auf verschiedenen Kanälen beworben und auf Social Media mit den verantwortlichen Unternehmen verlinkt. Diese Beiträge werden rege kommentiert, geliked und geteilt, wodurch die Reichweite pro Post stetig steigt und die Innovationen so in einem immer grösser werdenden Netzwerk bekannt werden.

Kollaboration ist also gerade im Zuge der Digitalisierung zunehmend relevant für die Vermarktung von innovativen Cases, Lösungen und Produkten in der Immobilienbranche.

Der Original-Beitrag erschien am 3. März 2020 im IEU Blog.

Beitrag im IEU-Blog