Zurück

Referenz Sustainability & Performance - Kosten- und Flächenbenchmarking

Benchmark Cockpit für Betriebs- und Mieterkosten

Kunde: Detailhandel

Unsere Mission

Der Kunde ist Eigentümer und Betreiber eines gewerblichen Liegenschaftsportfolios mit 200 Standorten in der Schweiz und mit einer Geschossfläche von über 1.5 Mio. Quadratmetern. In Zukunft will der Kunde die Kosten für den Betrieb der Liegenschaften und der Mietflächen mit einem Benchmark-Cockpit laufend verfolgen und mit Marktkosten vergleichen.

Das Benchmark-Cockpit sollte folgenden Kundenanforderungen entsprechen:

  • Transparent vergleichbare Kosten für den Liegenschaftsbetrieb über alle 200 Standorte
  • Transparent vergleichbare Betriebskosten der Mieter (Nebenkosten plus direkte Mieterkosten)
  • Vergleich der Betriebs- und Mieterkosten mit Marktbenchmark von pom+
  • Bereitstellen eines einfach bedienbares Online-Analysetools für verschiede Anspruchsgruppen (Portfolio, Facility und Property Manager, Center- und Betriebsleiter)
  • Erkennen von Kostenabweichungen und -potenzialen auf einzelnen Liegenschaften und Mietflächen
  • Dokumentation der Analysebefunde und der eingeleiteten Massnahmen in Notizform

Lösung

Das Cockpit wurde mithilfe der Tableau-Software realisiert. Der Datencube für die Tableau Software wurde aus der MS SQL Server Benchmark Umgebung von pom+ generiert. Nach dem Import der Kundendaten in die Benchmark Datenbank von pom+, konnten die Kennzahlen des Kunden automatisch gebildet und sofort mit Marktdaten verglichen werden. Die Kosteneffizienz des Betriebs und der einzelnen Liegenschaften sind nun online und per Mausklick in den Dimensionen technischer Betrieb, Instandhaltung, Reinigung und Energie jederzeit aktuell verfügbar.

Leistungen der pom+Consulting AG

pom+ baute das Benchmark-Cockpit in enger Zusammenarbeit mit Vertretern aller Anspruchsgruppen des Kunden auf.

Der folgende Lösungsansatz erzielt den vom Kunden gewünschten Nutzen:

  • Datenquellen des Kunden identifizieren (Flächen, Frequenzen, Kosten, Energie u.a.m.) und analysieren
  • Realisierbare und benchmarkfähige Kennzahlen definieren und Abbildungsvorschriften aus bestehenden Datenquellen des Kunden festlegen
  • Automatisierte Schnittstellen zwischen Datenwelt des Kunden und der Datenwelt von pom+ bauen
  • Kundendaten importieren und normalisieren
  • Konsistenz und Qualität der Kundendaten analysieren (und Massnahmen zur Verbesserung einleiten)
  • Entwicklung des grafischen Benchmark-Cockpits in vier User Sessions (Benutzer Workshops)
  • Benchmark-Cockpit in Kernprozesse der Anspruchsgruppen einbinden
  • Benchmark-Cockpit an verschiedenen Benutzergruppen schulen und in Kraft setzen
  • Betrieb des Benchmark-Cockpits sicherstellen